Ostdeutschland in Europa – Perspektiven eines Wirtschaftsstandortes, mit Bodo Ramelow (Ministerpäsident Thüringen)

 

Bildergalerie: 19 Bilder
Fotograf: Ugur Orhanoglu | diplomatic-affairs.org
Location: Königliche Porzellan-Manufaktur (KPM), Berlin

30 Jahre friedliche Revolution geben Anlass, auf die wirtschaftliche Entwicklung in Ostdeutschland zurückzublicken. Zugleich suchen Gesellschaft, Mittelstand und Politik mögliche Antworten auf Herausforderungen wie Demografie, Klimaschutz und Strukturwandel.

Der Ostdeutsche Bankenverband lud Experten aus Wirtschaft, Politik und Banken ein, um über den aktuellen Stand und die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Ostdeutschland zu diskutieren.

Mit: Bodo Ramelow (Ministerpräsident Thüringen und Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz Ost); Christian Hirte MdB (Parlamentarischer Staatssekretär); Michael Kotzbauer (Vorsitzender , Ostdeutscher Bankenverband e.V.); Klaus Regling (Geschäftsführender Direktor, Europäischer Stabilitätsmechanismus); Colette Boos-John (Landesvorsitzende DIE FAMILIENUNTERNEHMER Thüringen); Prof. Reint E. Gropp Ph.D. (Präsident, Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH); Susanne von Hopffgarten (Moderatorin)